Ärzte Zeitung, 26.05.2011

Bakterium reicht Koffein zum Leben

NEW ORLEANS (ple). Pseudomonas putida CBB5 - so wurde ein neues Bakterium getauft, das sich ausschließlich von Koffein ernährt.

Der Keim nutzt dazu jetzt entdeckte Enzyme, mit denen er Koffein in CO2 und Ammoniak zerlegt, wie Ryan Summers auf der 111. Tagung der American Society for Microbiology berichtete.

Nach Ansicht der US-Mikrobiologen-Gesellschaft könnte das Bakterium möglicherweise für die Arzneimittelentwicklung von Nutzen sein, weil sich mit seiner Hilfe die Ausgangsprodukte etwa für Asthma-Mittel oder Anti-Arrhythmika viel kostengünstiger herstellen ließen.

Den Keim entdeckte der Forscher in einem Blumenbeet am Uni-Campus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schadet Marihuana dem Herz?

Haschischraucher sterben häufiger an Hypertonie-bedingten Todesursachen als Tabakraucher: Darauf deuten Resultate einer Studie - die allerdings auf wackligen Daten steht. mehr »

Schuss vor den Bug auch der alternativmedizinischen Ärzte

Die Heilpraktiker wehren sich. Sie fühlen sich bei der vom "Münsteraner Kreis" angestoßenen Debatte um die Reform oder gar Abschaffung ihres Geschäftsfeldes außen vor. mehr »

Wenn die Religion mit im Behandlungszimmer sitzt

Blogger Hekim Colpan erlebt immer wieder, dass ein Patient nicht optimal behandelt werden kann, weil die Religion dem im Weg steht. Die Patienten müssten den Ärzten helfen, zu verstehen. mehr »