Ärzte Zeitung, 23.01.2012

Rauchen: So kommt es zum Lungenemphysem

HOUSTON (ob). US-Forscher glauben, einen entscheidenden Pathomechanismus in der Emphysem-Entstehung bei Rauchern entdeckt zu haben.

Ihre tierexperimentellen Daten sprechen dafür, dass die Zerstörung von Lungengewebe bei Rauchern durch Antigen-präsentierende Zellen (APC) des Immunsystems vermittelt wird, die durch den Rauch aktiviert werden (Sci Transl Med 2912; 4).

Die Forscher haben Mäuse vier Monate lang regelmäßig Tabakrauch ausgesetzt. Als Folge beobachteten sie eine signifikante Zunahme von dendritischen Zellen und Neutrophilen. Eine Übertragung dieser Zellen auf gesunde Tiere induzierte ebenfalls ein Emphysem.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »