Ärzte Zeitung, 18.01.2005

Mehr Hilfe für Demenz-Kranke

Schwerpunktthema beim Pflegekongreß in Dresden

DRESDEN (dür). Das Thema Demenz steht beim 11. interdisziplinären Pflegekongreß in Dresden vom 9. bis 11. März im Mittelpunkt.

Die Landesärztekammer Sachsen und der Berufsverband der Arzt-, Zahnarzt- und Tierarzthelferinnen (BdA) veranstalten bereits am 9. März die Fortbildung PLUS für Arzthelferinnen, Ärzte und Pflegekräfte.

Außer dem Erste-Hilfe-Notfall-Kurs bieten die Veranstalter Seminare zur Betreuung von demenzerkrankten Patienten und ihren Angehörigen, zum Thema Ausbildung zum Gesundheitscoach, zum Qualitätsmanagement in der Arztpraxis und zum Praxismanagement. Die Kongreßteilnahme sichert Fortbildungspunkte.

Bei einer Podiumsdiskussion nehmen die Referenten zur Herausforderung der ärztlichen und pflegerischen Betreuung von Patienten mit Demenz Stellung, zum Beispiel juristischen Konsequenzen, die beim Umgang mit desorientierten Patienten beachtet werden müssen.

An den beiden folgenden Tagen stehen außerdem Themen wie neue Anforderungen des Arbeitgebers und höhere Bedürfnisse des Patienten - Auswirkungen auf die Pflegepraxis, Auswirkungen der DRG auf die Praxis, oder vernetzte Betreuung von suchtkranken Patienten zur Auswahl.

Mehr Informationen im Internet: www.heilberufe-kongresse.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »