Ärzte Zeitung, 14.09.2007

"Leuchtturm Demenz" startet seine Arbeit

BERLIN (HL). Mit dem Leuchtturmprojekt Demenz hat das Bundesgesundheitsministerium gestern bei einer ersten Plenumssitzung Wissenschaftler und Praktiker aus der Versorgung zur Beteiligung an dem Vorhaben aufgerufen.

Ziel des Leuchtturmprojektes Demenz ist es, in der Prävention, Forschung, Diagnose und Therapie sowie Versorgung wichtige Projekte zu identifizieren und diese weiterzuentwickeln. Arbeitsfelder sind dabei, die Wirksamkeit von Therapie und Pflege unter Alltagsbedingungen zu untersuchen, vorhandene Versorgungsstrukturen zu evaluieren, eine evidenzbasierte Versorgung zu sichern und schließlich Mitarbeiter in der Therapie und Pflege zielgruppenspezifisch zu qualifizieren.

Dazu sollen in den nächsten Monaten Forschungs- und Modellvorhaben vorbereitet werden. So soll auch geklärt werden, wie die Leistungen vor allem in der häuslichen Versorgung für Demenzkranke ausgebaut werden können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt darauf an, wo das Fett sitzt

Adipositas macht krank – diese Aussage ist Tübinger Diabetes-Forschern zu einfach. Ihren Studien zufolge könnten bestimmte Parameter genauere Hinweise auf das Erkrankungsrisiko liefern. mehr »

Mobiles Impfprojekt für Schüler am Start

Bundesgesundheitsministerium und Charité nehmen gravierende Impflücken von Berliner Schülern ins Visier: Ärzteteams sollen im Präventionsbus auf Schulhöfen der Hauptstadt fürs Impfen trommeln. mehr »

NHS-Patienten - ab in die Op-Warteschlange

Versprechen – gebrochen: Die Zahl der Patienten in Großbritannien, die auf eine Operation warten, steigt. Die Regierung hatte angekündigt, die Fristen zu verkürzen – es fehlt an Personal. mehr »