Ärzte Zeitung, 03.05.2011

Birgt Übergewicht ein Demenzrisiko?

NEU-ISENBURG (eis). Bei Übergewicht im mittleren Alter ist offenbar im Alter das Risiko für Demenz erhöht. Das hat eine Studie mit 8534 schwedischen Zwillingen im Alter über 65 Jahre (Durchschnitt 74 Jahre) ergeben.

350 hatten eine Demenz-Diagnose, bei weiteren 114 wurde eine Demenz-Erkrankung vermutet (Neurology 2011; 76: 1568).

Die retrospektive Analyse ergab: Bei alten Teilnehmern mit Übergewicht im mittleren Alter von 43 Jahren (BMI 25 bis 30) war die Demenzrate im Vergleich zu den Normalgewichtigen um 71 Prozent erhöht, bei Adipositas im mittleren Alter sogar um 288 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »