Ärzte Zeitung, 18.05.2005

KOMMENTAR

Vom falschen Dogma zur Therapie

Von Thomas Müller

Typ-1-Diabetes könnte bald eine Krankheit sein, die sich mit einer Zelltherapie einfach heilen läßt. Das ist die eine Erkenntnis, die sich aus den jetzt publizierten Experimenten israelischer Forscher ergibt.

Die zweite ist viel tiefgreifender: Vielleicht ist die Diskussion um embryonale oder adulte Stammzellen zum Teil obsolet. Es geht manchmal auch ohne Stammzellen. Ausdifferenzierte Zellen lassen sich für eine Zelltherapie umprogrammieren und in einen anderen Zelltyp verwandeln - im Beispiel der israelischen Forscher Leber- in Pankreaszellen.

Noch vor wenigen Jahren glaubte man, einmal ausdifferenziert, ließe sich die Identität einer Zelle nicht mehr ändern. Die Forscher haben dieses Dogma vor fünf Jahren widerlegt - und daraus jetzt einen eleganten Therapie-Ansatz entwickelt.

Der Vorteil dieses Verfahrens: Leberzellen lassen sich durch eine Biopsie leicht entnehmen, sie lassen sich in Kultur leicht vermehren, und werden sie nach einem Identitätswechsel wieder beim selben Patienten eingepflanzt, erzeugen sie keine Abstoßungsreaktion.

Unklar ist aber noch, ob Pankreaszellen, die aus Leberzellen stammen, die Autoimmunreaktion überleben, die die natürlichen Inselzellen bei Typ-1-Diabetikern tötet.

Lesen Sie dazu auch:
Genveränderte Leberzellen senken Glukosespiegel

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »