Ärzte Zeitung, 19.09.2006

Neue Daten bestätigen Nutzen von Benfotiamin

BÖBLINGEN (eb). Die fettlösliche Thiamin-Vorstufe Benfotiamin ist bei Polyneuropathie wirksam und gut verträglich. Dies bestätigen die Zwischenergebnisse einer aktuellen Anwenderbefragung mit dem Benfotiamin-Präparat milgamma®.

An der Anwenderbefragung haben Ärzte mit insgesamt 580 Typ-1- und Typ-2-Diabetikern teilgenommen. Von ihnen litten 60 Prozent an einer mittelschweren bis schweren Polyneuropathie. Die anderen Patienten hatten eine leichte Form der Erkrankung.

Nach vier- bis zwölfwöchiger Behandlung mit milgamma® 100 wurde bei 77 Prozent der Patienten ein Therapieerfolg registriert, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens Wörwag aus Böblingen. Dabei bewerteten 85 Prozent der Teilnehmer die Verträglichkeit des Präparates als gut.

Dieses positive Zwischenergebnis bestätigt nach Angaben des Unternehmens die Beobachtungen aus klinischen und experimentellen Studien und früheren Anwendungsbeobachtungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »