Ärzte Zeitung, 19.05.2010

Bei Diabetes in der Familie: maßvoll essen!

SYDNEY (ars). Besonders an Festen wie Geburtstag, Weihnachten oder Ostern ist es üblich, bei den Mahlzeiten über die Stränge zu schlagen. Wer Verwandte mit Diabetes hat, sollte sich aber davor hüten. Denn diesen Menschen, selbst wenn sie jung und gesund sind, schadet ein Übermaß besonders, wie Forscher aus Sydney in einer Studie belegten: Die Probanden aßen einen Monat lang täglich 1250 Kalorien zusätzlich zu ihrem Bedarf. Danach hatten die 17 Teilnehmer mit familiärer Disposition im Schnitt 3,4 Kilo zugelegt, die 24 ohne genetische Anfälligkeit nur 2,2 kg. Auch die Serumspiegel an Insulin und C-Peptid waren bei ihnen nach der Mastkur stärker erhöht, ebenso die Insulinresistenz (Diabetologia online). Bei einer anschließenden Diät nahmen aber beide Gruppen ab - und zwar gleich viel, so eine Meldung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bundestag will zweite Runde für TSVG

Die erste Anhörungsrunde zum Termineservicegesetz verlief erwartungsgemäß kontrovers. Der Gesundheitsausschuss hat für den 13. Februar eine weitere Anhörung angesetzt. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »