Ärzte Zeitung, 09.04.2013
 

Je nach Jahreszeit

Sommer verschönert die Cholesterinwerte

Cholesterinwerte schwanken Jahreszeit-bedingt. Das koronare Risiko von Herzpatienten kann so falsch eingeschätzt werden.

SAN FRANCISCO. Mehr fettes Essen, weniger sportliche Betätigung, sowie weniger Sonne und damit niedrigere Vitamin D-Spiegel - dies könnten Ursachen dafür sein, dass Lipidwerte im Winter höher sind als im Sommer, hat Dr. Filipe Moura aus Campinas in Brasilien auf dem Kongress des American College of Cardiology (ACC) berichtet.

Mouras Arbeitsgruppe hatte bei über 200.000 Personen Fettstoffwechsel-Parameter im Winter und im Sommer ermittelt und signifikante Unterschiede festgestellt: Das LDL etwa lag im Winter im Durchschnitt 7 mg/dl höher, die Triglyzeride stiegen sogar um 13 mg/dl an.

Das Resultat war, dass knapp 10 Prozent der Personen im Sommer mit ihren Werten nicht auffällig waren, während im Winter die Diagnose Fettstoffwechselstörung gestellt wurde.

In Regionen, in denen die Temperaturschwankungen zwischen kalter und warmer Jahreszeit ausgeprägter sind als in Brasilien, könnten die Lipidwerte noch deutlich mehr schwanken.

Sein Rat: Bei Patienten mit grenzwertigen Lipidwerten im Sommer sollte im Winter noch einmal nachgemessen werden. (DE)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »

Steigender Drogenkonsum bereitet Sorgen

Der Cannabiskonsum wird unter Jugendlichen langsam aber stetig populärer. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung fordert einen massiven Ausbau der Präventionsangebote. mehr »