Ärzte Zeitung, 25.10.2013

Diabetes

Rückruf für drei Chargen NovoMix® 30 FlexPen®

MAINZ. Der Pharmahersteller Novo Nordisk hat drei Chargen seines Insulin-Fertigpens NovoMix® 30 FlexPen® zurückgerufen. Vereinzelt könne die Insulinkonzentration in den Pens von der angegebenen Dosis abweichen und damit zu Hyper- oder Hypoglykämien führen.

Bei den Chargen handelt es sich um die Nummern CP50749, CP50393 und CP50902. "Wir bedauern diesen Vorfall und entschuldigen uns für die damit verbundenen Unannehmlichkeiten", ließ das Unternehmen verlauten.

Patienten, die Pens dieser Nummern haben, sollten sich an ihre Apotheke wenden, "die einen Austausch vornehmen kann", teilt die Zulassungsbehörde BfArM mit. Ohne Rücksprache mit ihrem Arzt sollten Patienten die Behandlung "in keinem Fall abbrechen", so die Behörde weiter.

Als Vorsichtsmaßnahme sei jedoch eine besonders engmaschige Kontrolle des Blutzuckespiegels anzuraten. Novo Nordisk hat eine Hotline eingerichtet, bei der Patienten unerwünschte Wirkungen des NovoMix®-Pens melden können (06131/903-1113). (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hausärzte und BZgA starten Aktion zur Organspende

Ärzte sind wichtige Ansprechpartner für die Menschen in Deutschland, wenn es um das Thema Organspende geht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor. mehr »

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »