Ärzte Zeitung, 20.11.2013

Diabetes-Atlas

Bad Belzig mit bundesweit höchster Diabetes-Rate

BERLIN/BAD BELZIG. Das Diabetesbehandlungszentrum der KV Brandenburg (KVBB) befindet sich in Bad Belzig offenbar am richtigen Ort. Darauf deutet der aktuelle Diabetes-Atlas der Barmer GEK hin.

Demnach ist in der Kleinstadt im Südwesten Brandenburgs die Rate der Betroffenen mit 13,5 Prozent bundesweit am höchsten.

Claudia Korf, Landesgeschäftsführerin der Barmer GEK, schließt soziale Faktoren für die Diabeteshäufigkeit nicht aus: "Solche Abweichungen können mit Unterschieden in sozialer Hinsicht zusammenhängen." Der Atlas zeige in Brandenburg auch Regionen mit deutlich geringeren Betroffenenzahlen.

Dem Spitzenwert in Bad Belzig stehe Neuruppin gegenüber, wo lediglich 8,4 Prozent von Diabetes betroffen seien - ein Wert nahe am Bundesdurchschnitt. Im Vergleich der Bundesländer sei die Diabeteshäufigkeit in Brandenburg überdurchschnittlich, nur Sachsen und Sachsen-Anhalt weisen höhere Werte auf.

Als positives Zeichen wertet Korf, dass in Bad Belzig die Betroffenenzahl binnen fünf Jahren im Brandenburg-Vergleich mit Abstand am geringsten gewachsen ist. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »