Ärzte Zeitung, 02.06.2014

Diabetes-Kongress

Typ-1-Diabetes auch ohne Symptome?

BERLIN. Bereits frühe asymptomatische Stadien des Typ-1-Diabetes sollten als Erkrankung definiert werden, fordern Ärzte um Privatdozent Peter Achenbach vom Institut für Diabetesforschung am Helmholtz Zentrum in München.

Der Grund: Jährlich erleiden in Deutschland etwa 900 Kinder eine lebensbedrohliche Ketoazidose bei bisher unbekanntem Diabetes mellitus, so Achenbach in einer DDG-Mitteilung zum Diabetes-Kongress.

Durch frühe Diagnose noch im symptomfreien Stadium könnten die schweren Stoffwechselentgleisungen verhindert werden. Für die Diagnostik werden Autoantikörper gegen mehrere Beta-Zell-Antigene bestimmt.

Treten diese auf, sei es nur noch eine Frage der Zeit, wann sich der Diabetes manifestiert, so Achenbach. Er spricht sich für populationsbasierte Screening-Programme aus, um Gefährdete zu erkennen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »