Ärzte Zeitung, 02.08.2016

FreeStyle Libre

TK und DAK übernehmen Kosten

WIESBADEN. Techniker Krankenkasse (TK) und DAK-Gesundheit (DAK) übernehmen ab sofort für insulinpflichtige Diabetiker die Kosten für das Flash Glukose Messsystem (FGM) FreeStyle Libre in Form einer Satzungsleistung für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren, teilt das UnternehmenAbbott Diabetes Care mit.

Nachdem die DAK bereits seit einiger Zeit die Kosten für das FGM für Kinder und Jugendliche mit Diabetes übernimmt, sei kürzlich die Erweiterung der Kostenübernahme für Erwachsene erfolgt.

Am 15. Juli habe auch der TK-Verwaltungsrat eine neue Satzungsregelung für das FGM beschlossen, welche die Kostenübernahme für das FGM FreeStyle Libre regelt und mittlerweile auch vom Bundesversicherungsamt genehmigt wurde, so der Hersteller.

"Wir begrüßen die zunehmend positiven Entscheidungen der Krankenkassen und freuen uns, dass immer mehr Kassen die Vorteile des Systems für ihre Versicherten erkannt haben, insbesondere auch die zu den größten gesetzlichen Krankenkassen zählenden wie die TK und die DAK. Dies bestärkt uns nun auch den Hilfsmittelantrag zeitnah einzureichen, um eine baldige generelle Kostenübernahme aller gesetzlicher Krankenkassen sicherzustellen", wird Dr. Ansgar Resch, General Manager von Abbott Diabetes Care Deutschland, zitiert. (mal)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

Hausärzte zur Kooperation mit Pflegeheimen verpflichtet

Union und SPD bringen ihr zweites Gesetzespaket in der Gesundheitspolitik auf den Weg. Es geht um ein Milliarden Euro schweres Pflege-Programm. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »