Ärzte Zeitung, 31.05.2005

FUNDSACHE

Großer Erfolg mit Fliegenmaden

Biochirurgie ist der schicke Name für eine alte, schmerzlose, aber etwas unästhetische Behandlungsmethode bei Wunden, die nicht heilen: Fliegenmaden. Die Maden entfernen infiziertes und totes Gewebe, lassen aber gesundes Gewebe intakt.

Diese traditionelle Wundbehandlung ist in den letzten Jahren wiederentdeckt worden und wird auch in Deutschland angewandt. In Großbritannien hat vor allem ein Krankenhaus einen so großen Erfolg mit den Maden, daß es jetzt eine Zucht im großen Stil angefangen hat, wie "BBC online" berichtet.

Das "Princess of Wales Hospital" in Bridgend in Wales sei von anderen britischen Kliniken und auch niedergelassenen Ärzten immer häufiger um Fliegenmaden gebeten worden, erzählt Klinikdirektor Dr. Steve Thomas. Nun hat das Krankenhaus eine Firma gegründet: "ZooBiotic" züchtet und verkauft die Maden zur Wundbehandlung. Sie werden in Töpfen an Kliniken und Ärzte verschickt. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »