Ärzte Zeitung, 31.05.2005

FUNDSACHE

Großer Erfolg mit Fliegenmaden

Biochirurgie ist der schicke Name für eine alte, schmerzlose, aber etwas unästhetische Behandlungsmethode bei Wunden, die nicht heilen: Fliegenmaden. Die Maden entfernen infiziertes und totes Gewebe, lassen aber gesundes Gewebe intakt.

Diese traditionelle Wundbehandlung ist in den letzten Jahren wiederentdeckt worden und wird auch in Deutschland angewandt. In Großbritannien hat vor allem ein Krankenhaus einen so großen Erfolg mit den Maden, daß es jetzt eine Zucht im großen Stil angefangen hat, wie "BBC online" berichtet.

Das "Princess of Wales Hospital" in Bridgend in Wales sei von anderen britischen Kliniken und auch niedergelassenen Ärzten immer häufiger um Fliegenmaden gebeten worden, erzählt Klinikdirektor Dr. Steve Thomas. Nun hat das Krankenhaus eine Firma gegründet: "ZooBiotic" züchtet und verkauft die Maden zur Wundbehandlung. Sie werden in Töpfen an Kliniken und Ärzte verschickt. (ug)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »