Ärzte Zeitung, 11.01.2006

TIP

Der leidige Schnitt beim Rasieren

Viele Männer haben kleine Papeln im Gesicht, die häufig bei der Naßrasur zu Schnittwunden führen. Diese bindegewebsartigen Erhebungen können mit einem Laser ohne großen Aufwand entfernt werden, empfiehlt der Hautarzt Klaus Fritz.

Um die Blutung nach einer Schnittverletzung zu stillen, eignet sich nach seiner Ansicht noch immer am besten ein Papiertaschentuch. Dieses sollte drei bis fünf Minuten fest auf die Wunde gedrückt werden.

Beim Duschen reißt ein noch nicht verheilter Schnitt häufig wieder auf. In diesen Fällen kann mit einem Duschpflaster ein erneute Blutung in der empfindlichen Region verhindert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »