Ärzte Zeitung, 30.08.2007
 

BUCHTIPP DES TAGES

Histologie-Atlas der Dermatologie

Histopathologische Befunde der häufigsten Krankheiten in der Dermatologie sind in dem Buch "Dermatopathologie" strukturiert zusammengefasst.

Auf jeweils einer Doppelseite befinden sich links stichpunktartige Ausführungen zur Krankheit, zum Beispiel zu Psoriasis pustulosa oder zu Morbus Bowen, zum klinischen und histopathologischen Befund sowie zu den jeweiligen Differenzialdiagnosen. Auf der rechten Seite sind großformatig die Mikroskopiebefunde abgedruckt, und zwar in einer Färbung, die das realistische Mikroskopierbild wiedergibt.

Unterteilt sind die dermatologischen Krankheitsbilder in die drei Kapitel "Inflammatorische und infektiöse Dermatosen", "Zysten" sowie "Hamartome und Neoplasien". Darunter sind die einzelnen Krankheiten aufgeführt und somit rasch nachzuschlagen. Hinzu kommt ein Grundlagenkapitel über Hautbiopsien, Färbungen und andere histopathologische Techniken. Gerade für Berufseinsteiger dürfte auch das Glossar dermatologischer Grundbegriffe sehr hilfreich sein. (ner)

Werner Kempf, Markus Hantschke, Heinz Kutzner, Walter Burgdorf: Dermatopathologie, Steinkopff Verlag Darmstadt, 2007, 296 Seiten, 242 Abb. in Farbe, Preis: 99,95 Euro, ISBN 978-3-7985-1647-2

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »