Ärzte Zeitung, 16.07.2008

TIPP DES TAGES

Nur Sonnencreme allein reicht nicht

Zur reisemedizinischen Beratung gehört auch der Schutz gegen die Sonne. Die EU-Kommission hat daran erinnert, dass Sonnencremes keinen hundertprozentigen Schutz bieten. Selbst Sun-Blocker könnten nicht alle gefährlichen UVA und UVB-Strahlen abwenden.

Auch sei die Höhe des Lichtschutzfaktors (LSF) allein nicht ausschlaggebend für einen guten Schutz. Der Faktor gebe nur an, wie stark die Creme vor Sonnenbrand durch UVB-Strahlen schütze.

Wichtig sei aber auch der Schutz vor UVA-Strahlen: Sie fördern die Hautalterung und greifen das Immunsystem an. Generell genüge Eincremen alleine nicht. Zum Schutz der Haut sollten Urlauber auch ein Sonnenbad zwischen 11 und 15 Uhr meiden und Sonnenhüte und Sonnenbrillen tragen. Ärzte in der Reisemedizin sollten ihre Patienten auch darauf hinweisen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »