Ärzte Zeitung App, 16.10.2014

Psoriasis

Tragbares Medizingerät auf dem Markt

HAMBURG. Für Patienten mit milder bis moderater Psoriasis gibt es jetzt von Philips das klinisch getestete, tragbare Medizingerät Philips BlueControl.

Es nutzt blaues LED-Licht. Das Medizingerät werde vom Arzt verschrieben und sei in den Niederlanden, in Deutschland und in Großbritannien über Distributoren erhältlich, so der Hersteller.

Sicherheit und Wirksamkeit seien in Zusammenarbeit mit der Uniklinik Aachen in zwei klinischen Studien geprüft worden. In der zweiten Studie über vier Monate, die im Juni 2014 abgeschlossen wurde, wurden Patienten zwölf Wochen mit blauem LED-Licht behandelt.

Dabei ist nach Angaben des Herstellers eine Linderung des lokalen Psoriasis Area Severity Index (PASI) um durchschnittlich etwa 50 Prozent erzielt worden. Es wurden keine negativen Nebenwirkungen bei der Therapie mit blauem LED-Licht festgestellt.

Das Medizingerät wird mit einem einstellbaren Halteband auf den betroffenen Stellen an Armen, Beinen, Ellenbogen und Knien getragen. Als Lichtquelle für die Therapie dienen 40 speziell betriebene blaue LEDs, deren Licht frei von ultravioletter Strahlung ist. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »