Ärzte Zeitung online, 12.06.2019

Zweitägige Seminare

Derma Update 2019 in Mainz und Berlin

MAINZ / BERLIN. Dermatochirurgie, Eosinophile Dermatosen, Pigmentstörungen, (Magistral-)Rezepturen: Gleich vier Hot-Topic-Themen haben die Organisatoren des 13. Dermatologie-Update-Seminars eingeplant.

Beim „Derma Update 2019“ im November 2019 werden unter anderem aber auch neue Studien rund um „Atopie & Ekzemerkrankungen“ präsentiert. Hier hatte ja Professor Thomas Werfel von der MHH bei der Update-Veranstaltung im vergangenen Jahr zum Beispiel auf das hämatogene Kontaktekzem auf Nickel hingewiesen. Eine solche Reaktion kann bei hochgradiger Sensibilisierung auf Nickelsulfat nach dem Genuss nickelhaltiger Lebensmitteln auftreten.

Werfel verwies auf eine Studie, in der Forscher die Freisetzung von Nickel aus Kochutensilien und aus Lebensmitteln geprüft hatten. Ergebnis: Die Konzentrationen des freigesetzten Nickels überstiegen die Auslöseschwelle bei einigen stärker sensibilisierten Patienten deutlich.

„Trotz dieses Befundes ist weiterhin Zurückhaltung geboten bei der Empfehlung einer nickelarmen Diät bei Nickelallergie“, kommentierte Werfel. Eine solche sei allenfalls bei sehr ausgeprägten Testreaktionen, verbunden mit rezidivierenden oder chronischen Ekzemen, für einen zunächst limitierten Zeitraum indiziert. (mal)

Derma Update 2019

Mainz (8./9. November, Rheingoldhalle)

Berlin (22./23. November, Maritim Hotel) Infos: https://derma-update.com/

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Erstmals Ausbruch von Typ-1-Diabetes verzögert

Forschern ist es gelungen, den Ausbruch von Typ-1-Diabetes deutlich zu verzögern – und zwar bei Hochrisikopersonen. Dies eröffnet Chancen auf präventive Therapien. mehr »

Bluthochdruck schon bei Sechsjährigen

Übergewicht schlägt offenbar schon bei Vorschulkindern auf die Gesundheit. Vier- bis Sechsjährige, die dick oder fettleibig sind, haben ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck, offenbart eine spanische Studie. mehr »

Entwurf mit analogen Krücken?

Kassen, Verbände, aber auch die Industrie schreiben Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) noch einiges ins Aufgabenheft bei seinem E-Health-Gesetz II. Das spiegelt sich in den Stellungnahmen zur Verbändeanhörung wider. mehr »