Ärzte Zeitung, 20.10.2009

MSD-Stipendium für Arterioskleroseforscher

HAAR (eb). Das vom Unternehmen MSD ausgelobte Wilhelm-Stoffel-Stipendium für Arterioskleroseforschung geht in diesem Jahr an Dr. Jörg Herold. Der in Magdeburg tätige Arzt erhält den mit 12 000 Euro dotierten Preis für das geplante Forschungsprojekt "Cell engineering - Transplantation von modifizierten autologen Monozyten/mononukleären Zellen zur Förderung der Arteriogenese", das er nach einem Studienaufenthalt am Stanford Cardiovascular Institut in Kalifornien in den Vereinigten Staaten in seinem Heimatland fortsetzen wird. Der Preis wurde bei der 33. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie in Dresden verliehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »