Ärzte Zeitung, 20.10.2009

MSD-Stipendium für Arterioskleroseforscher

HAAR (eb). Das vom Unternehmen MSD ausgelobte Wilhelm-Stoffel-Stipendium für Arterioskleroseforschung geht in diesem Jahr an Dr. Jörg Herold. Der in Magdeburg tätige Arzt erhält den mit 12 000 Euro dotierten Preis für das geplante Forschungsprojekt "Cell engineering - Transplantation von modifizierten autologen Monozyten/mononukleären Zellen zur Förderung der Arteriogenese", das er nach einem Studienaufenthalt am Stanford Cardiovascular Institut in Kalifornien in den Vereinigten Staaten in seinem Heimatland fortsetzen wird. Der Preis wurde bei der 33. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie in Dresden verliehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stress stört die Knochenheilung

Chronischer psychosozialer Stress behindert die Heilung von Frakturen, wie Forscher herausgefunden haben. Sie haben auch einen potenziellen Therapieansatz gefunden. mehr »

Der tiefe Fall der Sulfonylharnstoffe

Sulfonylharnstoffe haben in der Diabetes-Therapie über viele Jahre einen Aufstieg sondersgleichen erlebt. Doch der Primus entwickelte sich zum Auslaufmodell. Warum, das erläutert Professor Hellmut Mehnert in seiner Kolumne. mehr »

CAR-T-Zelltherapie im Trend

Immuntherapien mit CAR-T-Zellen in der Onkologie verbreiten sich derzeit explosionsartig. Das belegen erste Zulassungen und Erfolge bei manchen Formen von Blutkrebs. Nun werden auch Strategien für solide Tumoren fokussiert. mehr »