Ärzte Zeitung, 09.05.2011

Gesundheitsrisiken durch häufige Geschäftsreisen

NEW YORK (MUC/eb). Arbeitnehmer, die viel auf Geschäftsreisen sind, haben ein erhöhtes Gesundheitsrisiko.

Sie bringen mehr Kilos auf die Waage, haben mehr kardiovaskuläre Risikofaktoren und schätzen ihren Gesundheitszustand schlechter ein als Personen, die nur wenige Dienstreisen unternehmen.

Das hat eine Auswertung von medizinischen Daten von rund 13.000 US-amerikanischen Arbeitnehmern ergeben (Occup Environ Med 2011; 53:358).

Vielreisende (20 Nächte im Monat und mehr) hatten im Vergleich zu Arbeitnehmern mit deutlich weniger Dienstreisen einen höheren BMI, ein fast doppelt so hohes Adipositasrisiko, ein niedrigeres HDL-Cholesterin und einen höheren diastolischen Blutdruck. Zudem bewerteten Vielreisende ihren Gesundheitszustand häufiger als nur mäßig bis schlecht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Eine Milliarde Euro mehr für Ärzte? KBV ist "enttäuscht"

Die Vertragsärzte in Deutschland bekommen im nächsten Jahr knapp eine Milliarde Euro mehr an Honorar. Das ist das Ergebnis der Honorarverhandlungen zwischen KBV und GKV-Spitzenverband. mehr »