Ärzte Zeitung, 18.03.2016

CogTrain-HF-Studie

Hirnjogging bei Herzschwäche im Test

FRANKFURT/MAIN. Ein schwaches Herz wirkt sich auch auf das Gedächtnis aus, teilt die Deutsche Herzstiftung mit.

In der CogTrain-HF-Studie (Cognitive Training in Heart Failure Study) überprüfen die Psychologie-Professorin Professor Julia Karbach, Universität Frankfurt/Main, sowie die Kardiologen Professor Michael Böhm und PD Ingrid Kindermann, Uniklinikum des Saarlandes, ob sich Gedächtnis und mentale Fähigkeiten von Herzinsuffizienz-Patienten durch Hirnjogging verbessern.

Die ersten Resultate des von der Deutschen Stiftung für Herzforschung (DSHF) mit 40.000 Euro (Laufzeit: 18 Monate) geförderten Projektes sind vielversprechend: "Kognitives Training führt bei herzinsuffizienten Patienten zu einer signifikanten Leistungsverbesserung in den trainierten Aufgaben", wird Böhm in der Mitteilung zitiert.

Sie könnten wahrscheinlich von kognitiven Trainingsprogrammen profitieren. Insgesamt 105 Betroffene sollen bis zum Abschluss der Studie an dem Trainingsprogramm teilnehmen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »