Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Akute und chronische Herzinsuffizienz

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung online, 14.12.2017

Männliche Triathleten

Herzschäden durch zu viel Ausdauersport?

HAMBURG. Ärzte vom Uniklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) haben 54 männliche und 29 weibliche Triathleten, die mindestens zehn Stunden die Woche trainierten, untersucht und bei zehn der Männer myokardiale Fibrosen festgestellt (JACC Card Imag 2017; online 13. Dezember).

Ursache der Vernarbungen könnte eine nicht erkannte Herzmuskelentzündung sein, so das UKE. In der Normalbevölkerung liege die Häufigkeit hierfür bei drei bis vier Prozent, bei den Probanden waren 17 Prozent der Männer, aber keine der Frauen betroffen.

"Denkbar ist eine Überlastung des Herzens durch zu viel Sport an der Leistungsgrenze", so Studienautor Professor Gunnar Lund. Die Forscher vermuten, dass auch Testosteron einen negativen Einfluss haben könnte. Vielleicht seien Frauen aber auch aus einem anderen Grund von Natur aus besser geschützt oder sie seien einfach cleverer und verausgabten sich nicht so sehr wie einige Männer, meinte Lund. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[15.12.2017, 08:19:54]
Dr. Stefan Graf 
Nicht neu - keine Panik!
Schon 2009 hat Prof. Martin Halle von der TU München eine Studie mit 250 langjährigen Marathonläufern vorgestellt, die auf strukturelle Veränderungen des Herzmuskels hinweist. Jeder zehnte Ü50-Marathoni soll über den Herzmuskel verteilte Narben aufgewiesen haben, wie sie nach Herzmuskelentzündungen zurückbleiben. Eine belgische Studie aus 2012(https://academic.oup.com/eurheartj/article/33/8/998/445749)deutete sogar auf eine arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie als Folge wiederholten Blutrückstaus hin. Neuere MRT-Untersuchungen (2016) aus Saarbrücken (http://circ.ahajournals.org/content/133/20/1927?sid=c65699ec-fa9e-46df-82f9-a9c39afbb78a) zeigten keine pathologischen kardialen Aufffälligkeiten bei 33 ehemaligen Spitzenathleten der Marathon- und Thriathlonszene. Kürzlich gingen nun die Meldungen von erhöhten Koronarsklerose-Risiken durch viel Sport durch die Fachmedien (https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/herzinfarkt/article/947355/langzeitstudie-koronarsklerose-durch-sehr-sport.html). Wer sehr viel Sport treibt solte sich regelmäßig durchchecken lassen. Natürlich nimmt der Breitensport heute teils extreme Ausmaße an, die nicht mehr gesund sind. Aber ich denke, insgesamt ist eher das Gegenteil, extremer Bewegungsmangel, das Problem. Dessen pathologische Wirkungen sind zweifelsfrei evident.





 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

7 Forderungen für mehr Patientensicherheit

17:54hMehr Engagement der Krankenhaus- und Pflegeheimleitungen für die Patientensicherheit hat das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) eingefordert. mehr »

Tödliche Meserattacke auf einen Arzt

16:45 hEin Mann hat in einer Offenburger Arztpraxis einen Mediziner erstochen und eine Helferin schwer verletzt. Ob die Tat am Donnerstagmorgen zu verhindern gewesen wäre, ist noch völlig offen. mehr »

Sind Light-Getränke nützlich oder schädlich fürs Herz?

Light-Getränke sind in Verruf gekommen, dick zu machen und Diabetes zu fördern. US-Experten nehmen Stellung zur Herzgesundheit von zuckerfreien Drinks - und differenzieren. mehr »