Ärzte Zeitung, 25.08.2005

Gute Noten für Olmesartan plus Diuretikum

Patienten sprechen meist an

MAILAND (sko). "Hoher Blutdruck verursacht über zwölf Prozent aller Todesfälle weltweit", hat Professor Lars Christian Rump von der Ruhr-Universität Bochum beim European Meeting of Hypertension in Mailand berichtet. Für eine effektive Blutdrucksenkung ist meist eine Kombinationstherapie nötig. In einer Studie wurde zum Beispiel mit der Kombination aus Olmesartan und Hydrochlorothiazid bei 70 Prozent der Hypertoniker der Blutdruck zuverlässig gesenkt.

"Die Deutsche Hochdruckliga hat ihre Leitlinien dahingehend geändert, daß bei Bluthochdruck jetzt auch mit einer Kombinationstherapie gestartet werden kann", erinnerte Rump bei der von der Menarini-Gruppe, zu der auch das Unternehmen Berlin-Chemie gehört, und Sankyo unterstützten Veranstaltung.

Seit kurzem steht für eine Kombitherapie auch die Kombination aus dem AT1-Rezeptorblocker Olmesartan und dem Diuretikum Hydrochlo-rothiazid (von Berlin-Chemie als Votum® plus auf dem Markt) zur Verfügung.

Rump hat in Mailand neue Stu-diendaten zu diesem Präparat vorgestellt: In einer dreiarmigen Studie mit 535 Patienten mit Bluthochdruck erhielten die Teilnehmer, die allein mit 20 mg Olmesartan nicht ausreichend eingestellt waren, entweder zusätzlich Placebo oder Hydrochlorothiazid in den Dosierungen 12,5 oder 25 mg.

Das Besondere an dieser Studie ist nach Angaben des deutschen Hochdruckforschers. daß bei den teilnehmenden Patienten sowohl der konventionelle als auch der 24-Stunden-Blutdruck gemessen wurde.

Die wesentlichen Ergebnisse der Studie: Beide Dosierungen des Kombipräparates senkten den Langzeit-Blutdruck nach acht Wochen signifikant besser als die Monotherapie. Mit der alleinigen Olmesartan-Therapie konnte bei 50 Prozent, mit der höher dosierten Kombination dagegen bei 70 Prozent der Patienten der Blutdruck sicher eingestellt werden, wie Rump betonte.

Professor Anthony Heagerty von der University of Manchester stellte auf dem Mailänder Kongreß eine weitere Studie vor, bei der die Kombination von Hydrochlorothiazid mit anderen AT1-Rezeptorblockern mit der alleinigen Olmesartan-Therapie verglichen wurde.

Dabei senkte die Monotherapie den diastolischen Blutdruck so effektiv wie die Kombinationstherapien. Heagerty: "Wenn Olmesartan allein schon so wirksam ist wie die Kombinationen, dann wird die Olmesartan-Kombination noch weiteren Vorteil bringen."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »