Ärzte Zeitung, 14.09.2009

Hoffnung bei schwer zu senkendem Blutdruck

NEW YORK CITY (Rö). Mit Darusentan ist eine zusätzliche Blutdrucksenkung bei Patienten möglich, die trotz drei oder mehr Antihypertensiva ihre Blutdruckziele nicht erreichen. Diesen Schluss zieht Professor Michael A. Weber von der der Staats-Universität in Brooklyn/New York City in "The Lancet" online.

Der Hypertonie-Spezialist bezieht sich bei seiner Aussage auf eine Studie, die er bei 379 Patienten gemacht hat. Sie wurden für 14 Wochen mit Placebo oder 50, 100 oder 300 mg des neuen Wirkstoffs behandelt. Damit wurde eine Blutducksenkung um bis zu 18/11 mmHg erreicht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »