Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Akute und chronische Herzinsuffizienz

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 28.08.2015

Glaukom

Bluthochdruck setzt Augen unter Druck

Fällt der Blutdruck über Nacht zu stark, stört das die Durchblutung des gesamten Auges.

MÜNCHEN. Jeder zweite Patient mit Glaukom hat auch eine Hypertonie. Und: Studien haben ergeben, dass ein erhöhter Blutdruck auch den Augeninnendruck ein wenig in die Höhe treibt.

"Viel schädlicher für das Auge aber ist ein gestörter Tag-Nacht-Rhythmus des Blutdrucks", wird Professor Norbert Pfeiffer, Direktor der Augenklinik der Universitätsmedizin Mainz, in einer Mitteilung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) zitiert.

Bei Gesunden schwankt der Blutdruck bekannterweise je nach Tageszeit und ist nachts normalerweise etwas niedriger als am Tag.

Fällt der Blutdruck jedoch über Nacht zu stark, stört das die Durchblutung des gesamten Auges, zumal der Augeninnendruck im Liegen höher ist und damit die Durchblutung gegen einen erhöhten Widerstand arbeiten muss. Insbesondere Netzhaut und Sehnerv können dann Schaden nehmen.

Besonders gefährdet für solche Durchblutungsstörungen seien Menschen mit einem ohnehin zu niedrigen Blutdruck, so die DOG in ihrer Mitteilung.

Allerdings gebe es auch einige Arzneien, die den Blutdruck nachts fallen lassen. Das betreffe sowohl systemische als auch einige am Auge angewendeten Medikamente.

DOG und die Deutsche Hochdruckliga (DHL) befürworten eine enge Zusammenarbeit zwischen Augenärzten, Hausärzten und Hypertensiologen. "Eine Absprache zwischen Augenarzt und Hausarzt oder Hypertensiologen erscheint hier sinnvoll, um sowohl Bluthochdruck als auch Glaukom langfristig optimal zu kontrollieren", erklärt DHL-Präsident Professor Martin Hausbergin der Mitteilung.

Hausärzte sollten ihre Blutdruckpatienten ab dem 40. Lebensjahr regelmäßig zur Glaukomvorsorge schicken. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »