Ärzte Zeitung, 18.07.2005

Symposium zu CARRISMA

MÜNCHEN (eb). Am 22. und 23. Juli können Ärzte bei einer Veranstaltung in München das neue Instrument zur Optimierung des Cardiovaskulären Risiko-Managements in der Prävention (CARRISMA) kennenlernen.

Es baut auf etablierten Scores zur Bestimmung des kardiovaskulären Risikos auf, erweitert sie aber um individuelle Lifestylefaktoren.

Mit der Software können Ärzte mit Patienten ein individuelles KHK-Risikoprofil erstellen und einen Therapieplan entwickeln. Das Programm und die Veranstaltung werden unterstützt von Fujisawa, das seit April mit Yamanouchi fusioniert hat.

Infos gibt es beim Außendienst von Fujisawa oder im Web: www.fujisawa.de, www.carrisma.net

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »