Ärzte Zeitung, 26.07.2012

Erstes robotergestütztes PCI-System zugelassen

NATICK (ob). Erstmals hat in den USA ein robotergestütztes System für die perkutane Koronarintervention (PCI) bei Patienten mit verengten Koronararterien die erforderliche Freigabe für Medizinprodukte ("510(k) Clearance") von der Zulassungsbehörde FDA erhalten.

Das CorPath 200 System ist vom US-Unternehmen Corindus, das mit dem Unternehmen Philips in Hamburg kooperiert, mit dem Ziel entwickelt worden, eine präzise Platzierung von koronaren Führungsdrähten und Stent/Ballon-Kathetern bei der PCI zu gewährleisten.

Es soll Kardiologen auch einen besseren Schutz vor Strahlenbelastung bei PCI bieten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »