Erstes robotergestütztes PCI-System zugelassen

NATICK (ob). Erstmals hat in den USA ein robotergestütztes System für die perkutane Koronarintervention (PCI) bei Patienten mit verengten Koronararterien die erforderliche Freigabe für Medizinprodukte ("510(k) Clearance") von der Zulassungsbehörde FDA erhalten.

Veröffentlicht:

Das CorPath 200 System ist vom US-Unternehmen Corindus, das mit dem Unternehmen Philips in Hamburg kooperiert, mit dem Ziel entwickelt worden, eine präzise Platzierung von koronaren Führungsdrähten und Stent/Ballon-Kathetern bei der PCI zu gewährleisten.

Es soll Kardiologen auch einen besseren Schutz vor Strahlenbelastung bei PCI bieten.

Mehr zum Thema

Kritik an Lauterbachs „Gesundes-Herz-Gesetz“

Ehemaliger IQWiG-Chef Windeler: „Check-ups machen Menschen krank“

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Die vier Buchstaben V, D, T und M für die Wörter Verdacht, Diagnose, Therapie und Management

© Springer Medizin Verlag

Herzinsuffizienz

Das hausärztliche ABC zur HFpEF

Ärztin und Patientin im Gespräch

© SneakyPeakPoints / peopleimages.com / stock.adobe.com

S3-Leitlinie

So hilft die neue Osteoporose-Leitlinie in der Praxis

Darstellung einer Bakteriophage, die ein Bakterium attackiert.

© Corona Borealis / stock.adobe.com

Der Feind meines Feindes

Revival der Phagen: Neue alte Menschenfreunde?