Ärzte Zeitung online, 07.07.2017
 

S3-Leitlinie

Wer benötigt medikamentöse Prophylaxe?

Immobilisation ohne akute Erkrankung ist keine Indikation für eine medikamentöse Thrombose-Prophylaxe.

In der S3-Leitlinie "Prophylaxe der venösen Thromboembolie (VTE)" heißt es: "Dauerhaft bettlägerige Patienten oder Patienten im Rollstuhl bedürfen keiner über die allgemeinen Basismaßnahmen hinausgehenden Prophylaxe, solange nicht eine schwere, akute und über mehrere Tage anhaltende Erkrankung hinzutritt." Basismaßnahmen sind Bewegungsübungen und adäquate Hydrierung. Langstreckenreisen per se werden ebenfalls nicht als Indikation für eine medikamentöse Thrombose-Prophylaxe angesehen. Hier kann im Einzelfall eine medikamentöse Prophylaxe erwogen werden, wenn dispositionelle Risiken wie eine frühere VTE hinzukommen. (bs)

Weitere Beiträge zur Serie:
"Sommerakademie - Gewusst wie"

HIV

Rheuma

Kardiologie

Schlaganfall und Thrombosen

Schmerzen

Diabetes

Reisemedizin

Urologie

COPD

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text