S3-Leitlinie

Wer benötigt medikamentöse Prophylaxe?

Veröffentlicht:

Immobilisation ohne akute Erkrankung ist keine Indikation für eine medikamentöse Thrombose-Prophylaxe.

In der S3-Leitlinie "Prophylaxe der venösen Thromboembolie (VTE)" heißt es: "Dauerhaft bettlägerige Patienten oder Patienten im Rollstuhl bedürfen keiner über die allgemeinen Basismaßnahmen hinausgehenden Prophylaxe, solange nicht eine schwere, akute und über mehrere Tage anhaltende Erkrankung hinzutritt." Basismaßnahmen sind Bewegungsübungen und adäquate Hydrierung. Langstreckenreisen per se werden ebenfalls nicht als Indikation für eine medikamentöse Thrombose-Prophylaxe angesehen. Hier kann im Einzelfall eine medikamentöse Prophylaxe erwogen werden, wenn dispositionelle Risiken wie eine frühere VTE hinzukommen. (bs)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Stellte die Beschlüsse der Gesundheitsministerkonferenz am Montagabend vor: GMK-Vorsitzende und Ressortministerin in Sachsen-Anhalt Petra Grimm-Benne (SPD). (Archivbild)

© Ronny Hartmann / dpa / picture alliance

Gesundheitsministerkonferenz

Bund soll Corona-Rettungsschirm für Praxen wieder aufspannen

Das Thema Schwangerschaftsabbruch erhitzt die Gemüter von Fürsprechern und Gegnern. Im März 2021 demonstrierten beide Seiten in München.

© Sachelle Babbar / ZUMAPRESS.com / picture alliance

Verwaltungsgericht Frankfurt am Main

Gericht entscheidet: Proteste vor Abtreibung-Beratungstelle sind zulässig