S3-Leitlinie

Wer benötigt medikamentöse Prophylaxe?

Veröffentlicht: 07.07.2017, 14:23 Uhr

Immobilisation ohne akute Erkrankung ist keine Indikation für eine medikamentöse Thrombose-Prophylaxe.

In der S3-Leitlinie "Prophylaxe der venösen Thromboembolie (VTE)" heißt es: "Dauerhaft bettlägerige Patienten oder Patienten im Rollstuhl bedürfen keiner über die allgemeinen Basismaßnahmen hinausgehenden Prophylaxe, solange nicht eine schwere, akute und über mehrere Tage anhaltende Erkrankung hinzutritt." Basismaßnahmen sind Bewegungsübungen und adäquate Hydrierung. Langstreckenreisen per se werden ebenfalls nicht als Indikation für eine medikamentöse Thrombose-Prophylaxe angesehen. Hier kann im Einzelfall eine medikamentöse Prophylaxe erwogen werden, wenn dispositionelle Risiken wie eine frühere VTE hinzukommen. (bs)

Mehr zum Thema

Metaanalyse

Thromboseprophylaxe: Kann ASS die Spritze ersetzen?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Darum ist networking für junge Ärzte wichtig

„Ärztetag“-Podcast vom DKK

Darum ist networking für junge Ärzte wichtig

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden