Ärzte Zeitung, 27.07.2009

Erfolgreiche Tour in Deutschland zu Thema Hörverlust

Eine Aktion der Initiative "Hear the World" hat ergeben: Jeder Vierte hat erste Anzeichen von Hörproblemen.

Erfolgreiche Tour in Deutschland zu Thema Hörverlust

"Kannst du mich hören?"

Foto: Jan Rakic©www.fotolia.de

FELLBACH / STÄFA(eb). "Hear the World", die weltweite Initiative des Hörsystem-Herstellers Phonak, war für einen Monat auf in Deutschland auf Tour, um möglichst viele Menschen über die Bedeutung eines guten Hörvermögens und die Konsequenzen eines Hörverlusts aufzuklären. Ein Aktionsstand mit Hör-Testern und mobilem Fotostudio reiste von Mitte Juni bis Mitte Juli durch sechs deutsche Großstädte und stieß dabei auf herausragende Resonanz. Mehr als 2100 Menschen nutzten die Schnelltester am Aktionsstand für einen ersten Hör-Check.

Mit folgenden Resultaten: Bei 72 Prozent der Teilnehmer waren die Ergebnisse im grünen Bereich, 28 Prozent zeigten Anzeichen von Hörproblemen. In diesen Fällen verwiesen die Mitarbeiter des "Hear the World"-Teams die Teilnehmer an Hörakustiker vor Ort, um dort das Gehör ausführlich zu testen.

Mehr als 2300 Teilnehmer der Aktion ließen sich in der Pose für bewusstes Hören - mit der Hand hinter dem Ohr - fotografieren. Auf www.hear-the-world.com/monat wurde hieraus Deutschlands bestes Botschafterbild gewählt. Zusätzlich spendet das Unternehmen Phonak einen Euro für jeden Hörtest und jedes Foto an die Hear the World Foundation - insgesamt ein Betrag von 4737 Euro.

Weitere Infos zur Aktion und zum Thema Hörverlust sowie ein Online-Hörtest auf: www.hear-the-world.com/monat

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »