Ärzte Zeitung, 26.09.2006
 

TIP

Bei Knoten über 1 cm ist eine Biopsie nötig

Sie haben sonographisch bei einem Patienten einen Schilddrüsenknoten gefunden? Dann ist der Knotendurchmesser ein wichtiges Kriterium für das weitere Vorgehen: Bei einen Durchmesser von weniger als 5 mm reicht eine Sonographie alle 12 bis 24 Monate.

Ist der Knotendurchmesser 5 bis 10 mm, wird von der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin eine Sonographie alle sechs Monate empfohlen.

Bei suspektem Ultraschall - etwa wenn der Knoten echoarm und unregelmäßig begrenzt ist sowie zentral Verkalkungen enthält - und der Durchmesser größer als 1cm ist, sollte ein erfahrener Untersucher eine sonographisch kontrollierte Feinnadelpunktion machen, um ein Schilddrüsenkarzinom auszuschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »