Ärzte Zeitung, 26.09.2006

TIP

Bei Knoten über 1 cm ist eine Biopsie nötig

Sie haben sonographisch bei einem Patienten einen Schilddrüsenknoten gefunden? Dann ist der Knotendurchmesser ein wichtiges Kriterium für das weitere Vorgehen: Bei einen Durchmesser von weniger als 5 mm reicht eine Sonographie alle 12 bis 24 Monate.

Ist der Knotendurchmesser 5 bis 10 mm, wird von der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin eine Sonographie alle sechs Monate empfohlen.

Bei suspektem Ultraschall - etwa wenn der Knoten echoarm und unregelmäßig begrenzt ist sowie zentral Verkalkungen enthält - und der Durchmesser größer als 1cm ist, sollte ein erfahrener Untersucher eine sonographisch kontrollierte Feinnadelpunktion machen, um ein Schilddrüsenkarzinom auszuschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »