Ärzte Zeitung, 28.05.2008

Protease-Hemmer für vorbehandelte HIV-Patienten

NEU-ISENBURG (ple). Der Protease-Hemmer Tipranavir (Aptivus®) ist jetzt von der Europäischen Kommission zur Therapie HIV-Infizierter uneingeschränkt zur Kombinationstherapie zugelassen worden.

Das Medikament war in der EU bereits Ende 2005 "unter außergewöhnlichen Umständen" zugelassen worden, das bedeutet, es war damals aus wissenschaftlichen Gründen nicht möglich, vollständige Informationen über das Medikament zu erhalten.

Wie das Unternehmen Boehringer Ingelheim mitteilt, ist der nicht-peptidische Hemmstoff Tipranavir zugelassen zur Therapie von HIV-Infizierten, die bereits intensiv antiretroviral behandelt worden sind und bei denen HIV gegen andere Protease-Hemmer resistent geworden ist. Tipranavir wird mit niedrig dosiertem Ritonavir verabreicht, das die Wirkung des nicht-peptischen Protease-Hemmers verstärkt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »