Ärzte Zeitung, 21.08.2008

Langzeitüberlebende haben viel Interleukin 15

Unbehandelte HIV-Infizierte, die viele Jahre symptomlos bleiben, haben offenbar viele CD14-positive Monozyten, die Interleukin 15 ausschütten.

Nach Ansicht italienischer Forscher könnte dieses Zytokin, das CD8-positive Zellen vor dem programmierten Zelltod schützt, eines Tages therapeutisch genutzt werden. HIV-Infizierte ohne Fortschreiten der Erkrankung habe viele intakte CD8-positive Zellen im Blut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »