AIDS/HIV

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: HIV-Infektion – Test und Behandlung

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 01.12.2016

Welt-Aids-Tag

Neue Leitlinien zum HIV-Selbsttest

GENF. Zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) neue Leitlinien zur HIV-Selbsttestung veröffentlicht. Dadurch sollen mehr Menschen die Möglichkeit bekommen, sich auf die Infektion zu testen, um dann gegebenenfalls eine antiretrovirale Therapie (ART) zu erhalten.

Nach einem neuen WHOBericht werden derzeit mehr als 18 Millionen HIV-Infizierte mit einer ART behandelt, ähnlich groß sei die Zahl der Unbehandelten, heißt es in einer Mitteilung der Organisation.

Grund dafür sei auch die Unkenntnis über die eigene Infektion. Etwa 40 Prozent aller Infizierten, also über 14 Millionen Menschen wüssten nicht, dass sie HIV-positiv sind.

Bei einem HIV-Selbsttest kann Speichel oder Blut aus der Fingerbeere genutzt werden. Das Ergebnis ist in etwa 20 Minuten verfügbar. Menschen mit positiven Ergebnis sollten zur Bestätigung einen weiteren Test in einer Klinik durchführen lassen. (grz)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »