Ärzte Zeitung, 25.11.2005

Unterstützung im Kampf gegen die Chagas-Krankheit

Die Bayer Healthcare AG hilft der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beim Kampf gegen die Chagas-Krankheit. Der Leverkusener Arzneimittel-Hersteller hat der WHO 250 000 Tabletten Lampit® (Wirkstoff Nifurtimox) gespendet.

Chagas ist in Mittel- und Südamerika eine weit verbreitete parasitäre Infektion. Ihr Erreger wird durch blutsaugende Insekten, Bluttransfusionen mit infiziertem Blut oder bereits im Mutterleib durch die erkrankte Mutter übertragen.

Die WHO beabsichtigt, die Chagas-Krankheit bis zum Jahr 2010 zu eliminieren. "Unser Bestreben ist es, die Aktivitäten der WHO im Kampf gegen diese Krankheit, die immer noch etwa 120 Millionen Menschen in Mittel- und Südamerika bedroht, zu unterstützen", erklärte Dr. Wolfgang Plischke, der Leiter der Bayer Health Care Division Pharma. (ag)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »