Ärzte Zeitung, 25.11.2005

Unterstützung im Kampf gegen die Chagas-Krankheit

Die Bayer Healthcare AG hilft der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beim Kampf gegen die Chagas-Krankheit. Der Leverkusener Arzneimittel-Hersteller hat der WHO 250 000 Tabletten Lampit® (Wirkstoff Nifurtimox) gespendet.

Chagas ist in Mittel- und Südamerika eine weit verbreitete parasitäre Infektion. Ihr Erreger wird durch blutsaugende Insekten, Bluttransfusionen mit infiziertem Blut oder bereits im Mutterleib durch die erkrankte Mutter übertragen.

Die WHO beabsichtigt, die Chagas-Krankheit bis zum Jahr 2010 zu eliminieren. "Unser Bestreben ist es, die Aktivitäten der WHO im Kampf gegen diese Krankheit, die immer noch etwa 120 Millionen Menschen in Mittel- und Südamerika bedroht, zu unterstützen", erklärte Dr. Wolfgang Plischke, der Leiter der Bayer Health Care Division Pharma. (ag)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oftmals auch knifflige Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »