Ärzte Zeitung, 21.11.2007

Marburg-Virus wurde vor 40 Jahren entdeckt

MARBURG (dpa). Um den 20. November vor 40 Jahren wurde das Marburg-Virus als Erreger einer bis dato in Europa unbekannten Infektion entdeckt.

Im August 1967 erkrankten in Marburg 24 Menschen an einer Art Grippe, fünf starben an hämorrhagischem Fieber. Im November stellte sich heraus, dass Grüne Meerkatzen aus Uganda das Virus mitgebracht hatten.

Die Behringwerke hatten sie für eine Vakzine genutzt. Die meisten Erkrankten hatten in dem Unternehmen gearbeitet und sich über Blut oder Organe angesteckt. In Afrika gibt es öfter Epidemien.

Topics
Schlagworte
Infektionen (14323)
Krankheiten
Grippe (3270)
Impfen (3313)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »