Ärzte Zeitung, 03.04.2009

Noch keine Erklärung für Todesfälle in Pflegeheim

HILLESHEIM (dpa). Die Trierer Staatsanwaltschaft sieht keine neuen Anhaltspunkte für strafrechtliche Ermittlungen zu den rätselhaften Todesfällen in einem Pflegeheim in Hillesheim. "Nach wie vor geht es um die Klärung einer natürlichen Todesursache", sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Horst Roos.

Eine Obduktion hatte keine Hinweise auf Pflege- oder Hygienemängel ergeben. In dem Pflegeheim sind bislang sechs Menschen mit einer Lungenkrankheit gestorben. Bei zwei weiteren Erkrankten sei der Zustand kritisch, so eine Sprecherin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »