Ärzte Zeitung, 19.09.2010

West-Nil-Fieber in Griechenland - 24 Tote seit August

ATHEN (dpa). In Griechenland sind seit Anfang August 24 Menschen an West-Nil-Fieber gestorben. Weitere 181 Menschen erkrankten, teilte am Freitag das griechische Gesundheitsministerium mit. Alle Fälle wurden in Nordgriechenland diagnostiziert.

Die Zahl der Infizierten könnte bei weitem größer sein. Die meisten Infizierten weisen gar keine oder harmlose Symptome auf. Die Symptome seien zunächst Kopf- und Gliederschmerzen, die aber in wenigen Tagen wieder enden, so das Ministerium. Die Gesundheitsbehörden rechneten mit einem Ende der Erkrankungen erst gegen Mitte Oktober.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »

Cannabis-Prohibition kostet Staat Milliarden

Über Pro und Contra der Cannabisfreigabe lässt sich lange streiten. Bei ökonomisch nüchternem Kalkül wäre die Sache jedenfalls von Vorteil. mehr »