Ärzte Zeitung, 21.05.2011

Heinrich-Dräger-Preis für zwei Intensivmediziner

LÜBECK (ars). Der mit 10.000 Euro dotierte Heinrich-Dräger-Preis für Intensivmedizin geht 2011 an Professor Holger K. Eltzschig aus Denver und Dr. Alexander Zarbock aus Münster.

Eltzschig wies nach, dass der Hypoxie-induzierte Faktor (HIF) eine Entzündung im Körper auslöst. Damit ist HIF an inflammatorischen Prozessen bei Krebs oder bei Infekten nach Operationen beteiligt ist.

Zarbock hat in seiner Habilitationsschrift einen bislang unbekannten Signalweg beschrieben. Auf diesem Weg senden Thrombozyten und von ihnen produzierte inflammatorische Botenstoffe beim akuten Lungenversagen Leukozyten in die Lunge.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »