Ärzte Zeitung, 11.09.2012

Katheter

Beschichtung verhindert Infektionen

NEU-ISENBURG (eb). Der Einsatz bestimmter Antibiotika-beschichteter Venenkatheter kann bei Intensivpatienten Blutbahninfektionen vermeiden.

So das Ergebnis einer wissenschaftlichen Untersuchung, die das DIMDI jetzt veröffentlicht hat. Allerdings erlaubten die zugrunde gelegten Studien keine uneingeschränkt gültigen Aussagen, so die Autoren.

Betrachtet hatten sie dabei Minocyclin/Rifampicin-beschichtete zentralvenöse Katheter, die in der Intensivmedizin eingesetzt werden.

Zu deren Wirksamkeit und Kosteneffektivität haben sie den nun vorliegenden HTA (Health Technology Assessment)-Bericht erstellt.

Topics
Schlagworte
Infektionen (14277)
Organisationen
Health Technology (32)
Krankheiten
Infektionen (4390)
Wirkstoffe
Minocyclin (11)
Rifampicin (74)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »