Ärzte Zeitung, 29.11.2012

Tropen-Medizin

Bald schneller Nachweis von Malaria

FREIBURG. Rund 220 Millionen Menschen jährlich stecken sich mit Malaria an. Für eine erfolgreiche Therapie ist eine rasche Diagnose wichtig.

Einen Schnelltest wollen Forscher im jetzt gestarteten Projekt "DiscoGnosis" entwickeln, das vom Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK) der Uni Freiburg koordiniert und von der EU mit drei Millionen Euro gefördert wird.

DiscoGnosis steht für "Disc-shaped point-of-care platform for infectious disease diagnosis". Es soll Blutproben reinigen und innerhalb von 30 Minuten auf alle relevanten, Fieber verursachenden Erreger testen.

Die je einmal verwendbare und einfach zu handhabende Disk wird mit integrierten biochemischen Analyseprozessen einen vollautomatischen Krankheitsnachweis erbringen.

Studien zufolge werden 30 bis 40 Prozent der Fieberpatienten wegen Malaria behandelt, obwohl sie an Typhus oder Dengue erkrankt sind, teilt die Universität Freiburg mit. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »