Ärzte Zeitung, 08.01.2013
 

Berlin

RSV-Infektionen auf Frühchenstation

BERLIN. Auf einer Frühchenstation der Berliner Vivantes-Kliniken sind fünf Kinder am Respiratorischen Synzytial-Virus (RSV) erkrankt.

Bei insgesamt zehn Babys sei RSV nachgewiesen worden, das Bronchitis und Schnupfen hervorrufen könne, sagte eine Sprecherin am Montag.

Keines der Kinder schwebe in Lebensgefahr. Laut der Vivantes-Sprecherin sollen in Berlin weitere Frühchen betroffen sein. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »