Ärzte Zeitung, 14.08.2015

Beim Camping erkrankt

Pest in Kalifornien

DÜSSELDORF. Erstmals seit 2006 ist im Bundesstaat Kalifornien Anfang August ein Mensch an Pest erkrankt, meldet das CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf.

Ein Kind habe sich während eines Camping-Aufenthalts im Stanislaus National Forest (Yosemite-Nationalpark) infiziert und sei inzwischen auf dem Weg der Besserung.

In diesem Jahr seien im Bundesstaat Colorado bereits vier Menschen an Pest erkrankt, zwei von ihnen seien gestorben, so das CRM. Die Krankheit sei im mittleren Westen der USA verbreitet.

Sie kommt überwiegend in Wildtieren vor und kann von Flöhen auf Haustiere und den Menschen übertragen werden. Übliche Repellents schützen auch vor Flohbissen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »