Ärzte Zeitung, 14.08.2015

Beim Camping erkrankt

Pest in Kalifornien

DÜSSELDORF. Erstmals seit 2006 ist im Bundesstaat Kalifornien Anfang August ein Mensch an Pest erkrankt, meldet das CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf.

Ein Kind habe sich während eines Camping-Aufenthalts im Stanislaus National Forest (Yosemite-Nationalpark) infiziert und sei inzwischen auf dem Weg der Besserung.

In diesem Jahr seien im Bundesstaat Colorado bereits vier Menschen an Pest erkrankt, zwei von ihnen seien gestorben, so das CRM. Die Krankheit sei im mittleren Westen der USA verbreitet.

Sie kommt überwiegend in Wildtieren vor und kann von Flöhen auf Haustiere und den Menschen übertragen werden. Übliche Repellents schützen auch vor Flohbissen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »