Ärzte Zeitung, 14.10.2015

Reisemedizin

West Nil-Fieber in Österreich und Rumänien

DÜSSELDORF. Bis Ende September wurden in Österreich sechs Fälle von West-Nil-Fieber (WNF) registriert, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Danach haben sich mindestens zwei Menschen in Wien infiziert. Die Infektionen treten seit 2009 in dem Land vereinzelt auf.

Meldungen über sporadische WNF-Fälle gibt es auch aus Rumänien. So wurde aus dem Kreis Dolj (Region Walachei) im August die erste neuroinvasive WNF-Erkrankung des Jahres in Europa gemeldet. Bis Anfang Oktober hat es 17 Infektionen gegeben.

Die von Mücken übertragene, grippeähnliche Krankheit kann vor allem bei abwehrgeschwächten Menschen schwerer verlaufen. Reisenden wird zu Mückenschutz geraten. (eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14672)
Reisemedizin (1727)
Organisationen
CRM (702)
Krankheiten
Infektionen (4553)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »