Ärzte Zeitung, 14.10.2015

Reisemedizin

West Nil-Fieber in Österreich und Rumänien

DÜSSELDORF. Bis Ende September wurden in Österreich sechs Fälle von West-Nil-Fieber (WNF) registriert, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Danach haben sich mindestens zwei Menschen in Wien infiziert. Die Infektionen treten seit 2009 in dem Land vereinzelt auf.

Meldungen über sporadische WNF-Fälle gibt es auch aus Rumänien. So wurde aus dem Kreis Dolj (Region Walachei) im August die erste neuroinvasive WNF-Erkrankung des Jahres in Europa gemeldet. Bis Anfang Oktober hat es 17 Infektionen gegeben.

Die von Mücken übertragene, grippeähnliche Krankheit kann vor allem bei abwehrgeschwächten Menschen schwerer verlaufen. Reisenden wird zu Mückenschutz geraten. (eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14918)
Reisemedizin (1752)
Organisationen
CRM (719)
Krankheiten
Infektionen (4645)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Europäische Impfwoche - Same procedure as last year!

Heute starten die Europäischen Impfwochen. Am Beispiel Masern werden beträchtliche Defizite in Deutschland deutlich - und dass es seit Jahren kaum Fortschritte gibt. mehr »

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen und Opposition weht scharfer Gegenwind. mehr »