Ärzte Zeitung online, 02.02.2017

Reisemedizin

Malaysia-Reisende an Mückenschutz erinnern!

DÜSSELDORF. In diesem Jahr wurden in Malaysia bereits mehr als 7830 Dengue-Infektionen verzeichnet, es gab sieben Todesfälle, teilt das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf mit. Mehr als die Hälfte aller Fälle stammt aus Selangor. Im vergangenen Jahr wurden circa 101.360 Infektionen und 237 Todesfälle verzeichnet, 2015 etwa 120.700 Erkrankungen und 336 Todesfälle.

Dengue ist wie in ganz Südost-Asien auch in Malaysia verbreitet, vor allem auf der Halbinsel. Da es hier keine terminierten Regenzeiten gibt, sei ständig mit einem Übertragungsrisiko zu rechnen, das nach stärkeren Regenperioden regional ansteigt, so das CRM. Reisende sollten Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »