Ärzte Zeitung online, 29.05.2017

Antiseptische Therapie

Erfolg mit Spray auf Basis von Hexamidin

KÖLN / SCHWERIN. Bei Patienten mit bakteriellen Entzündungen in Hals und Rachen sollte eine lokale Antibiotikatherapie aufgrund des Resistenzrisikos vermieden werden. Eine Alternative sind Antiseptika.

Eine Option ist Hexamidin. In seiner Form als Diisetionat zeichne sich die Substanz durch eine gute Wirkung gegen grampositive Bakterien, unter anderem auch MRSA, und Hefepilze wie Candida albicans aus, teilt das Unternehmen Klosterfrau mit. Zu diesem Schluss komme eine Studie (Hemmhoftest) zum Hexamidindiisetionat-Spray Laryngomedin® N (Krankenhaus-Hygiene + Infektionsverhütung 2016, 38, 6:231–234).

Hexamidindiisetionat hatte in dieser Studie als Rachenspray in einer Dosierung von 1mg/1g eine gute mikrobiostatische und levurostatische Wirksamkeit. Ein viruzider oder antiviraler Effekt wurde bei dieser Dosierung nicht beobachtet, wie die Studienautoren um PD Dr. Friedrich von Rheinbaben aus Schwerin berichten.

In der Studie wurden Referenzpräparate auf Basis von Benzydamin, Cetylpyridiniumchlorid/Benzocain sowie Tyrothricin/Cetrimoniumbromid/Lidocain vergleichend getestet. Diese Präparate hatten keine oder eine geringere antimikrobielle Wirkung als Hexamidindiisetionat. (mal)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »

So berechnen Ärzte den Wirtschaftlichkeitsbonus ihrer Praxis

Die Berechnung des Laborbonus ist nicht ganz einfach zu durchschauen. Aber wer sich damit beschäftigt, kann die Leistungen so zu steuern, dass der Bonus weitgehend erhalten bleibt. Unser Abrechnungsexperte gibt Tipps. mehr »