Ärzte Zeitung online, 16.08.2017

Reisemedizin

Anstieg von Enzephalitis und GBS beim Zika-Ausbruch

RIO DE JANEIRO. Beim Zika-Ausbruch ist in Brasilien auch die Zahl akuter neurologischer Erkrankungen bei Erwachsenen stark angestiegen, berichten Ärzte um den Neurologen Dr. Ivan Rocha Ferreira da Silva von der Americas Medical City in Rio (JAMA Neurol. 2017; online 14. August).

So gab es in der Klinik von Dezember 2015 bis Mai 2016 sechsmal mehr Guillain-Barré-Syndrom- und 3,5-mal mehr Enzephalitis-Fälle als im gleichen Zeitraum 2013/14. Während des Ausbruchs hatten zudem 93 Prozent der GBS-Patienten (27 von 29) und 71 Prozent der Enzephalitis-Patienten (5 von 7) eine Infektion mit Zika-Viren. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Europäische Impfwoche - Same procedure as last year!

Heute starten die Europäischen Impfwochen. Am Beispiel Masern werden beträchtliche Defizite in Deutschland deutlich - und dass es seit Jahren kaum Fortschritte gibt. mehr »

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen und Opposition weht scharfer Gegenwind. mehr »