Ärzte Zeitung online, 08.12.2017

Reisemedizin

Warnung vor Dengue-Fieber in Ägypten

BERLIN. Das Robert Koch-Institut (RKI) warnt vor einem Infektionsrisiko für Dengue-Fieber in der Region Hurghada in Ägypten (Epi Bull 2017; 49: 566). Bei fünf Reiserückkehrern aus Deutschland sowie weiteren Reisenden aus Belgien und Österreich sei die Erkrankung kürzlich diagnostiziert worden, so das RKI. Bisher habe es in Ägypten kein erhöhtes Infektionsrisiko gegeben. Seit Oktober gebe es aber einen Ausbruch südlich von Hurghada. Das Infektionsrisiko für Reisende sei gering: Den fünf erkrankten Rückkehrern stehen allein im September 80.000 deutsche Reisende in das Land gegenüber. (eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14671)
Reisemedizin (1727)
Organisationen
RKI (1915)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »