Ärzte Zeitung online, 08.12.2017

Reisemedizin

Warnung vor Dengue-Fieber in Ägypten

BERLIN. Das Robert Koch-Institut (RKI) warnt vor einem Infektionsrisiko für Dengue-Fieber in der Region Hurghada in Ägypten (Epi Bull 2017; 49: 566). Bei fünf Reiserückkehrern aus Deutschland sowie weiteren Reisenden aus Belgien und Österreich sei die Erkrankung kürzlich diagnostiziert worden, so das RKI. Bisher habe es in Ägypten kein erhöhtes Infektionsrisiko gegeben. Seit Oktober gebe es aber einen Ausbruch südlich von Hurghada. Das Infektionsrisiko für Reisende sei gering: Den fünf erkrankten Rückkehrern stehen allein im September 80.000 deutsche Reisende in das Land gegenüber. (eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (15185)
Reisemedizin (1789)
Organisationen
RKI (2031)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

App sorgt für weniger Tage mit Migräne

Bei Einsatz einer Migräne-App lassen sich Kopfschmerztage merklich reduzieren – und zwar um rund 25 Prozent. Das geht aus einer Studie der Schmerzklinik Kiel und der TK hervor. mehr »

Die Zukunft gehört der sensorischen Zuckermessung

Die Zeiten, in denen sich Diabetiker zur Blutzuckermessung in den Finger stechen müssen, sind wohl bald vorbei. Sensor-Messsysteme bringen neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen. mehr »

Mehr ASS für schwere Patienten?

Allen Patienten dieselbe ASS-Dosis zu verordnen, scheint in der kardiovaskulären Prävention keine optimale Lösung zu sein. Es könnte sich lohnen, die Dosis an das Körpergewicht anzupassen, um verschiedene Risiken zu minimieren. mehr »